Die Anzeige © Manfred Gebhardt MedienHaus Amberg


TÜV Rheinland: Faserabrieb beim Waschen von Textilien ver-
ringern - Gelöste Mikrofasern verschmutzen Umwelt erheblich - TÜV Rheinland wird anerkanntes Labor im Mikrofaser-Konsortium TMC
Weiterlesen >


Firmenporträts

KASS Holding | Hotelmöbel - Labormöbel - Büromöbel - Das neue Hotelmöbel-Modell" Kessel". Weiterlesen


Mania Stillmode mit lässigem Touch mehr>


So viel Harmo-
nie muss sein

>
Weiterlesen


Bio-Lieferdienste: gut versorgt aus der Region Weiterlesen >

Die Anzeige © Manfred Gebhardt MedienHaus Amberg


Erdüberlastungstag: Richtige Mülltrennung reduziert den Ressourcenverbrauch Weiterlesen >


Kleinanzeigen

Software
Absolut NEUES Update des SEO / SMM-Pakets... Biete > |


Aktuell

Formel-1-Rennen im Herzen von Warschau Weiterlesen >



Schloss Waldenburg beeindruckt mit prächtigen Festsälen und einer interessanten Geschichte. Foto: djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver Göhler

Schlösser, Prachtbauten und kluge Köpfe: Die Urlaubsregion Zwickau vereint das Gestern und Heute

Amberg (djd|mg) - Der viertgrößte Nebenfluss der Elbe liebt es windungsreich: Die sächsische Mulde mäandert vorbei an Felsen, Wäldern und durch weite Feuchtgebiete. Der facettenreiche Fluss ist ein Paradies für Radtouristen. Vor allem der Mulderadweg in der Region rings um Zwickau führt durch eine außergewöhnliche Landschaft mit einer eindrucksvollen Tier- und Pflanzenwelt.

Über dem Mulderadweg thront Schloss Wolkenburg mit seinem terrassenförmig angelegten Schlosspark. Foto: djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver Göhler

Imposantes historisches Erbe

Entlang des Radweges laden immer wieder alte Ortskerne und Museen zum Besuch ein. Zahlreiche Burgen, Schlösser und Klöster zeugen vom eindrucksvollen historischen Erbe der Region. Das 1859 erbaute Schloss Waldenburg diente mit seinen prunkvollen Fest-
sälen sogar schon als Kulisse einiger Hollywood-Filme. Schon von Weitem sichtbar thront Schloss Wolkenburg mit seinem terrassenförmig angelegten Park über dem Mulderad-
weg. Höhepunkte des 800 Jahre alten Schlosses sind der reich verzierte klassizistische Festsaal und die ovale Bibliothek. Alle historischen Sehenswürdigkeiten der Region werden unter www.zeitsprungland.de ausführlich vorgestellt.

Ein Muss für Automobilfans ist das August Horch Museum in Zwickau. Das Museum ist unter dem Motto Auto.Boom. auch Schauplatz für die 4. Sächsische Landesausstellung. Foto: djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver Göhler

Leuchtturm der Industriekultur

In diesem Jahr blickt Sachsen auf 500 Jahre Industriekultur zurück. Dies wird im Rahmen der 4. Sächsischen Landesausstellung „BOOM“ mit einer großen Ausstellung im Audi-Bau Zwickau und sechs weiteren Schauplätzen gefeiert. Mit Gemälden, wertvollen Dokumen-
ten und Fotografien wird ein kulturhistorisches Panorama der Industrialisierung ent-
worfen. Nebenan im August Horch Museum können Motorenfans unter dem Motto "AutoBoom." dem Erfindungsreichtum der über 100-jährigen Automobilbautradition in Zwickau nachspüren. Neben der berühmten Automobilhistorie hatte auch die Textilin-
dustrie eine große Bedeutung für die Region. So war beispielsweise Crimmitschau über Jahrhunderte eine traditionsbewusste Textilstadt. Tuchfabriken und Spinnereien, Arbei-
terviertel und Fabrikantenvillen prägten das Stadtbild. Interessierte können sich in der Tuchfabrik Gebr. Pfau unter dem Thema "TextilBoom." den original erhaltenen Maschi-
nenbestand in Aktion anschauen. Weitere Informationen unter www.zeitsprungland.de.

Der Marktplatz von Zwickau wird von malerischen Gebäuden eingerahmt. Foto: djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver Göhler

Schloss Blankenhain beherbergt das Deutsche Landwirtschaftsmuseum und
ist ein einzigartiger Museumskomplex.
Das Freilichtmuseum bietet auf einer Fläche von 13 Hektar mit 80 Gebäuden
und Anlagen verschiedene Einblicke.
Foto: djd/Tourismusregion Zwickau/
Oliver Göhler

Die alte Mühle steht im Freilichtmuseum von Schloss Blankenhain. Foto: djd/Tourismus-
region Zwickau/Oliver Göhler

An der idyllischen Mulde laden viele Stellen zum Rasten und Genießen ein.
Foto: djd/Tourismusregion Zwickau/
Oliver Göhler

Beim Wandern
auf Zeitreise gehen

Wer gerne die Wanderschuhe schnürt, kann aus einer Vielzahl von Routen auswählen. 20 Kilometer lang ist bei-
spielsweise die Tour von Teichwolf-
ramsdorf durch das größte zusammen-
hängende Waldgebiet Westsachsens, den Werdauer Wald. Nach der idyl-
lischen Koberbachtalsperre folgt man dem beschaulichen Bachlauf bis zum
Ziel der Wanderung, dem Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blan-
kenhain. Der Spaziergang durch das
13 Hektar große Freilichtmuseum mit seinen 80 Gebäuden gleicht einer beeindruckenden Zeitreise in die ländlichen Lebens- und Arbeitswel-
ten vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart.
.

Ein idyllischer Naturlehrpfad führt durch das Landschaftsschutzgebiet der Limbacher Teiche bei Limbach-Ober-
frohna.
Foto: djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver Göhler

Am Schwanenteich in Zwickau kann man sich Ruder- und Tretboote ausleihen. Foto: djd/Tourismusregion Zwickau/
Oliver Göhler

Im Rahmen der 4. Sächsischen Landesausstellung „BOOM“ findet im Audi-Bau Zwickau eine große Ausstel-
lung zur Industrie-, Arbeits- und Gewerbekultur Sachsens statt.
Foto: djd/Tourismusregion Zwickau/Oliver Göhler